Sozialtherapie

 

...bezeichnet u. a. die gezielte Einflussnahme auf das soziale Umfeld des Klienten, d. h. die Beziehung zwischen dem Einzelnen und seiner Umwelt, auch zu seinen Mitmenschen, mit dem Ziel einer nachhaltigen positiven Veränderung. Das Einüben eines realitätsgerechten Tagesablaufs ist dabei wesentlicher Bestandteil der Sozialtherapie. Dazu gehört eine Reflexion des Tagesablaufs und der systematische (Wieder-) Aufbau von Fähigkeiten zur Durchführung der Aktivitäten des täglichen Lebens. Das kann u. U. bereits beim morgendlichen Aufstehen beginnen und zieht sich -je nach Grad der Beeinträchtigung des/derjenigen- über den Tag fort.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Sozialtherapie liegt darin, den Klienten in seiner sozialen Kompetenz - immer in Verbindung mit seiner Umwelt - zu stärken bzw. ihm, aufgrund der jeweiligen psychischen Erkrankung und den damit veränderten Kommunikations- und Verhaltensmustern, Handlungsalternativen zu vermitteln. Auf diese Weise soll er wieder in die Lage versetzt werden, angemessen - und somit auch für ihn selbst effektiver und erträglicher - mit seinem Umfeld in Kontakt treten zu können.

 

(Ambulante) Sozialtherapie ist i. d. R. über die kommunalen Kostenträger (Gemeinde, Stadt, Landkreis) und/oder die Krankenkassen gemäß SGB XII abrechenbar bzw. zu beantragen! Bitte informieren Sie sich zuvor, ob Sie unter die Bedarfsgruppe fallen.